Da in den Kommentaren zu meinen Raspberry Pi Posts noch eine Menge Fragen im Zusammenhang mit DTS aufgetreten sind, habe Ich mich entschlossen einen separaten Post zu dieser Problematik zu schreiben.

Wann macht DTS keine Probleme?

Wenn ihr die Audiospur als sogenannten Bitstream ausgebt. Bitstream bedeutet das das Signal unverfälscht weitergegeben wird ohne das es von der Pi angefasst wird.

Wenn ihr also einen DTS-Fähigen AV-Receiver habt und dieser direkt über HDMI an der PI angeschlossen ist, habt ihr keine Probleme.

Alternativ gibt es auch TV-Geräte die DTS enkodieren können. 

Um DTS und AC3 direkt weiterzuleiten stellt ihr das in den XBMC Einstellungen unter System ein.


Wenn ihr die Option aktiviert habt, XBMC aber weiterhin kein DTS an euer TV liefert, ist euer TV mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht fähig dazu DTS zu enkodieren.

Wieso macht DTS Probleme mit der Pi?

Im Gegensatz zur Videospur, wird die Audiospur von der RaspberryPi in Software dekodiert. Etwas in Software machen dauert naturgemäß immer länger, als wenn man es direkt in Hardware implementieret.



Ein gutes Beispiel sind die Hardware Chips die H264 decodieren können. Diese brauchen nichtmal 1W an Leistung und schaffen 40Mb/s Streams in FullHD. Während man in Software für diesen Videostream locker einen DualCore mit 2Ghz braucht (der dabei vermutlich 30-50Watt schluckt).

Da die Pi relativ wenig Leistung ist Sie natürlich beim Decodieren von DTS schon am oberen Limit. Die Folge davon -> Ruckler



Wieso decodiert die PI die DTS Spur nicht in Hardware?

Die PI ist tatsächlich fähig die DTS Spur in Hardware zu enkodieren. Auch der Code dazu existiert bereits. Das einzige Problem ist, man braucht eine Erlaubniss von DTS um diese Lizenz dann zu verkaufen. (Ähnlich wie die MPEG2 und VC-1 Lizenzen)

Leider hat sich die DTS Foundation bis heute noch nicht bei den Entwicklern gemeldet obwohl da schon zig Anfragen eingegangen sind.

Mit etwas Glück also, kann man evtl. in einigen Wochen eine DTS Lizenz für ein paar Euro kaufen und dann alle DTS Probleme beiseite legen.

Welche Möglichkeit gibt es ohne DTS-Fähiges Gerät Ruckeln zu vermeiden?

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Übertakten

Um 20-30% kann man die PI in den meisten Fällen ohne Probleme (und ohne Garantieverlust) übertakten. Das reicht auch um DTS ohne Ruckler wiederzugeben.

Wie man übertaktet?

Per SSH auf die Pi connecten und dort die config.txt bearbeiten. Wie genau das geht, hängt immer von der verwendeten Distribution ab.

Ein guten detaillierten Guide auf Englisch findet ihr hier: Overclock Raspberry Pi

Einen guten Guide auf Deutsch hab ich jetzt nicht gefunden. Falls Intresse besteht, poste ich einen.

2. DTS vorher umwandeln

Es ist möglich die DTS Spur am PC vorher in z.B. eine AC3 Spur zu konvertieren. Das dauert nur ein paar Minuten und beseitigt das Problem. Wie man das am einfachsten macht, erkläre ich in einem zukünftigen Post.

Fazit:

DTS mit der PI ist kein No-Go. Es gibt viele Möglichkeiten am Ende ein ruckelfreies Erlebnis zu bekommen.

Ich hoffe ich konnte hier klar machen, wo die Probleme liegen und wie man diese beseitigt :)


Hier nochmal die Links zu meiner 3-teiligen Post Reihe zur Pi.

9 Comments