Seit mittlerweile einer Woche besitzt ich den neuen Amazon Kindle (4).

Obwohl ich schon seit ca. einem Jahr einen Kindle 3, der nun Kindle Keyboard heißt besitze, entschied ich mich trotzdem den neuen Kindle zu bestellen. Vor allem von der wegfallenden Tastatur war ich begeistert, da ich diese sowieso nur sehr selten genutzt hatte und sie das Gerät nur unnötig größer gemacht hat.
Gleichzeitig wurde das Gewicht nochmals um ein paar Gramm reduziert. Insgesamt fühlt sich das Gerät kompakter und damit besser als der Vorgänger an.

Das neue Modell gibt es momentan nur als reine WiFi Version zum Preis von 99€.
Der Preis wird oft kritisiert, da es das gleiche Modell in den USA für 79$ gibt. Allerdings ist die US-Version werbefinanziert. Die werbefreie Version, die identisch zur Deutschen ist, kostet in den USA 109$.




Weggefallen sind die Lautsprecher. Es ist also nicht mehr möglich MP3s und Hörbücher abzuspielen. Einen optionalen Kopfhöreranschluss wird ebenfalls nicht geboten.
Somit ist auch die Funktion zum Vorlesen des Buches, die sowieso nur Englischen Büchern vorbehalten war, weggefallen.

Die Rückseite des Kindles ist nicht wie es auf Screenshots oft scheint aus Aluminium, sondern aus einem leicht gummierten Kunststoff. Der direkte Rahmen des Gerätes besteht aus Metall. Insgesamt fühlt sich der neue Kindle sehr gut an. Nix wackelt oder knarzt und alles sitzt fest an seinem Platz. Auch die beidseitig Platzierten Buttons zum vor/- und zurückblättern lassen sich präzise betätigen.


Das 6" E-Ink Display ist identisch zum Vorgängermodell, auch wenn einzelne Nutzer von leicht erhöhten Kontrast berichten. Das ist aber wohl von Produkt zu Produkt unterschiedlich.
Mein Kindle 4 hat im direkten Vergleich einen minimal besseren Kontrast.

Softwareseitig bietet der neue Kindle die Firmware in Version 4.0.

Endlich bietet der Kindle das Menü nun auch komplett auf Deutsch an.
Es werden mehrere Wörterbücher mitgeliefert (Oxford English, Deutscher Duden, Spanisches, Französisches, Portugiesisches) die es ermöglichen beim Lesen jederzeit in kürzester Zeit ein Wort nachzuschlagen.

Beim umblättern wird der Bildschirm nun erst alle 6 Seiten einmal kurz komplett abgeschwärzt. Mit dem Update 4.0.1 ist es auch möglich diese Funktion bei jedem Umblättern zu aktivieren.

Die Screensaver von berühmten Autoren wurden durch optisch ansprechende Bilder ersetzt.

Sonst bietet die neue Software Version nicht wirklich neues.


Fazit:
Ganz einfach. Der neue Kindle ist der momentan attraktivste eBook Reader am Markt.

Für 99€ bekommt man ein Top Gerät geliefert, dass genau das macht was es soll.
Wer auf die Hardware Tastatur nicht verzichten will, kann zu dem minimal teueren Kindle Keyboard greifen, der allerdings momentan noch kein Deutsche OnScreen Menü bietet.

Die Preise für eBooks von Verlagen sind dank Buchpreisbindung teilweise immer noch unverschämt hoch allerdings gibt es auch im Deutschem Raum immer mehr Indie Autoren die ihre Bücher für 1-3€ anbieten. Für Leute die gerne Bücher auf Englisch lesen, gibt es im Store eine Menge Schnäppchen zu entdecken.

Comment