So, es wird mal langsam Zeit für Teil 2 meiner ArchLinux Installation.
Nachdem das Grundgerüst steht, wird es Zeit ein DesktopEnviroment (DE) zu installieren. Hierfür verwende ich KDE, aber bevor ich das mache , installiere ich noch die Sound-Module, da sonst KDE immer mit Fehlermeldungen kommt sobald Sound gespielt wird. Das Standart-Sound Modul unter Linux ist wohl Alsa, und das benutze ich auch.

Also wieder einmal zum ArchWiki navigieren und den Eintrag zu Alsa suchen.  Ich empfehle übrigens mittlerweile nur noch das Englische ArchWiki zu nutzen, da es viel aktueller ist, und auch inhaltlich viel mehr bietet. Sobald Alsa installiert ist, und  
"aplay /usr/share/sounds/alsa/Front_Center.wav"
auch einen schönen Sound ausgibt kann man mit der KDE-Installation beginnen.  

Ein einfaches "pacman -Sy KDE" sollte die Installation starten. Dabei werden sehr viele Daten runtergeladen und auch fast 2Gb an Daten installiert. Das dauert also alles eine ganze Weile.
Sobald es fertig ist, kann man auch sofort zu KDE gelangen indem man in die Konsole einfach "kdm" eingibt (kdm ist der Login-Manager von KDE, man kann aber auch andere Login-Manager benutzten wie gdm oder SLim). Sollte man bisher kein Benutzer angelegt haben sollte man dies schleunigst nachholen, da man sich in KDE nicht als root anmelden kann. (Was auch völlig selbstverständlich ist.Sorgt für mehr Sicherheit intern sowie extern). Nach einiger Konfiguration könnte euer KDE dann so aussehen wie auf den Bildern.



Wie ihr sehen könnte, habe ich gleich ein paar Plasmoide aka Miniprogramme hinzugefügt (LCD-Weather,Akkuanzeige,Folder View und eine Analoge Uhr).

Meiner Meinung nach ist der KDE 4.3 Desktop ein sehr schöner Desktop der für Windows User sehr leicht zu erlernen ist. Ausserdem ist er in der aktuellen Version auch schon sehr schnell und es wird dauern daran gearbeitet, um Bugs zu fixen und alles schneller und stabiler zu machen.


In den nächsten Tage und Wochen werde ich weiterhin von ArchLinux berichten, dann aber mehr zu einzelnen Programmen und Settings.

Comment